Lotosblume; Foto Detlev Tesch

Emotionale Freiheit

Kennen Sie das?

Wenn Kollege XY bloß den Raum betritt, schwillt Ihnen schon die Gallenblase vor Wut… Wenn Kollegin YZ nur den Mund aufmacht, fühlen Sie sich genervt…

Immer wenn Ihr Chef xy tut, wenn Ihr Lebenspartner dies oder das macht, Ihr Kind etwas bestimmtes nicht tut, in oder mit Ihrem Auto jenes passiert, dann … haben Sie eine bestimmte, meist unangenehme Reaktion. Die Reaktion kann für Sie selbst unangenehm sein, oder für Ihre Mitmenschen; im letzteren Fall ist es Ihnen eventuell egal 😉

Vielleicht wollen Sie sich auch selbständig machen und haben dabei ein flaues Gefühl im Magen, so stark, daß Sie die nötigen Schritte vor sich her schieben.

Sie wollen beruflich weiterkommen, vielleicht auch bei einem anderen Arbeitgeber? Sie sind sich aber nicht sicher, ob dieser Schritt richtig ist? Oder finden Sie nicht die Resonanz, die Sie sich erhofft hatten?

Sind Sie in Ihrem Sport schon lange auf einem Leistungsplateau und wollen endlich wieder einen Schritt vorwärts machen. Oder Sie sind „Trainingsweltmeister“ und schaffen es nicht, dieselben guten Leistungen auch unter Wettkampfbedingungen zu zeigen.

Oder es geht darum, eine Präsentation zu halten, einen „cold call“ zu machen, eine Reklamation zu behandeln, mit einen wütenden Kunden umzugehen, ein Meeting zu leiten, neue Führungsaufgaben wahrzunehmen … Immer wieder negative Emotionen. Aber so mächtig diese Gefühle auch sein mögen, so plötzlich sie auch kommen: Sie können das ändern! Sie sind dem nicht hilflos ausgeliefert.

Nutzen Sie die NEUE Emotionale Intelligenz“.

Entscheidend ist immer das innere Spiel (Tim Gallway), das, was in uns vorgeht: die Gedanken, Emotionen und „the writing on our walls“ (Gary Craig).

Das ununterbrochene innere Gespräch (oder Geplapper) entscheidet gemeinsam mit unserer Gefühlslage darüber, was uns gelingt und was  nicht, wie wir uns verhalten, was wir glauben und was nicht, wie wir bewerten … Wenn wir genau hinhören, können wir womöglich sogar die Stimme unserer Mutter, von Tante Else, von Pfarrer Meier erkennen – oder wer auch immer unsere Autoritäten gewesen sind. Auch wenn diejenigen schon lange tot sind, können sie immer noch mit uns reden, uns Vorschriften oder uns zur Schnecke machen. Gruselig, gell.

Die inneren Sätze, die dauernd von allein auftauchen und uns gar nicht immer (sogar eher selten) bewußt werden, haben wir zum größten Teil von anderen Menschen übernommen: in der Familie, in der Schule, der Firma, vom Fernsehen usw. Das läuft ganz unbewußt ab und in dem Moment, in dem das Ereignis zum ersten Mal passiert, ist die Reaktion für das Unbewußte völlig „logisch“. Das Programm, das dabei gespeichert wird, läuft danach immer vollautomatisch ab, wenn ein passender Auslöser auftritt. Nicht immer ist es ein hilfreiches Programm, denn wir und unser Umfeld sind vielleicht nicht mehr dieselben wie vor Jahren oder gar Jahrzehnten als das Programm gespeichert wurde. Doch es läuft unerbittlich in seiner alten Form ab. Wie schwer es sein kann, so ein Programm zu ändern, wissen viele von denen, die versucht haben, eines zu ändern. Wie schwierig ist das oft schon bei einer bloßen Gewohnheit…

Speziell negative Emotionen gehen einher mit Prozessen, in unserem biologischen Energiesystem (das z. B. in der Akupunktur die zentrale Rolle spielt), die dafür sorgen, daß ein Auslöser, der der damaligen Situation ähnlich ist (und die Ähnlichkeit muß meist nicht groß sein!), zu derselben Reaktion führt wie damals – oder einer, die im Laufe der Zeit noch schlimmer wird. Dummerweise sind die energetischen Impulse mit konventionellen Mitteln schwer oder gar nicht zu erreichen und viele wissenschaftliche und therapeutische Richtungen sind von diesem Wissen noch gänzlich unbeleckt.

Viele Menschen versuchen, das Problem zu meistern, indem sie ihre negativen Emotionen unterdrücken. Sie wollen sie nicht fühlen. Doch das beeinträchtigt oft auch die Fähigkeit, angenehme Emotionen wahrzunehmen. Aber: „Ohne Emotionen ist das Leben nicht lebenswert, und Emotionen sind genau das, was wir brauchen, um die größeren Wahrheiten des Universums ‚am eigenen Leibe zu erfahren‘!“ (Silvia Hartmann)

Hier kommen jetzt die Selbsthilfemethoden der „Energetischen Psychologie“ ins Spiel. Und zwar als Trumpfkarten in unser Hand!

Hier sind endlich Mittel breit zugänglich und leicht verfügbar, die leicht zu lernen sind, quasi immer und überall eingesetzt werden können UND funktionieren, ja, und zwar oft überraschend schnell. Außerdem sind sie, soweit bislang bekannt, frei von schädlichen Nebenwirkungen. Das ist mehr als man über die meisten freiverkäuflichen Medikamente sagen kann.

Die Methoden, die mich am meisten beeindruckt, überzeugt und begeistert haben, sind:

  1. EmoTrance

  2. EFT – Emotional Freedom Techniques.